LINIE III LÛBECK I 1587

 

STAVENOW

LÛBECK I

1587 

 

 

Geb um 1565 gestorben 1604 Andreas Stavenow Brauer (Lübeck)

 

Geboren um 1565, Andreas II. Sohn zu Andreas I in Schwerin. Im Stadtarchiv Lübeck gibt es drei interessante Dokumente um der Familie Andreas Stavenows. Er ist verheiratet mit "Margreta" am 26 oktober 1587 "Andreas Stavenow - Brauerknecht". (Wette-Jahrbuch 1587).


Der erste bekannte Stavenow in Lübeck, war Andreas Stavenow II. Er wurde als Brauer eingebürgert im Jahr 1587. Die fünf Kindern Andreas Stavenow IIs sind im Lübecker Stadtbuch eingetragen, die sind doch nicht in Lübeck getauft worden. Die Söhne war Hans (g. um 1588) und Andreas III. Leider fangen die Kirchenbüchern von Schwerin und Wahlsmühlen erst später an. Trotzdem können wir man die Familie recht gut einzuordnen. Anderas Stavenow II starb jung im Jahr 1604, genau dasselbe Jahr als sein Vater, der Amtmann Andreas I in Schwerin und Wahlsmühlen starb.

    Andreas Stavenow II in Lübeck war ein jüngeren Sohn, und der Älteren Sohn und Agnat Peter V bleib in Brandenburg, in Perleberg. Peter V wurde Pächter in Lübzow. Als Andreas II starb 1604, ging älteste Sohn Hans (G um 1588) nach Perleberg, als das Haus in Lübeck verkauft wurde bem Vormünder. Er ging zu sein Onkel Peter V um 17 Jahre alt. Er wurde auch wohl dieses Jahr verheiratet. Hans hat vier Kinder in Perleberg tauffen lassen zwichen den Jahren 1605-1617. (Seine Patenfamilien sind u.a. Freunde der Onkel Peter V). Später, um 1618 ist er zurück nach Lübeck gegangen und wird eingebürgert als Schiffer, und ist wohl auch der Braueigner der Brauerei Engelsgrube ab 1625.  

 

Kinder 1 Um 1588 Hanß - Der Braueigner oder Schiffer unten.

Kinder 2 Margreta. 8/11 Simon Laurentz und Margareta Stavenow verh. In Lübeck. Dom. 8/11 1618 Simon Laurenz/Margaretha Stavenow Marien.

Kinder 3 Anneke

Kinder 4 Andreaß III

Kinder 5 Magdalena Stauenowen

 

Das erste Dokument ist ein Zeugebrief, in dem die vor dem Rat persönlich erschienenen Hans Funk und Hans Loste mit ausgestreckten Armen und Fingern bezeugen, daß die Geschwister Hanß, Margreta, Anneke, Andreaß vnd Magdalena Stavenow eheliche Kinder des verstorbenen Andreas Stavenow und dessen noch lebender Frau Margarethe Stavenow sind. Sie bezeugen damit, daß die Mutter und die genannten fünf Kinder demnach die rechtmäßigen und nächsten Erben des Verstorbenen sind.

Das Dokument ist in Niederdeutsch abgefaßt, was ich als Thüringer nicht Wort für Wort verstehe. Wenn Sie eine buchstabengetreue Übertragung wünschen, müßte ich einen Mecklenburger oder Pommer zu Rate ziehen. Ich lese es so (bitte entschuldigen Sie einige mögliche Ungenauigkeiten):

Hanß Funcke und Hanß Loeste, Figes lossendige frame Menner, vor dem Erb(aren) Rade tho Lübeck persönlich tho iegen erschenende, hebben vthgestreckeden armen vnd upgehauenen ehrenliffliken fingern tho Gott dem Allmechtigen woracht ist schwerende getuget vnd wahrgemaket, dat Hanß, Margreta, Anneke, Andreaß vnd Magdalena Stauenowen, vulle Suster vnd Brodere, van eren vader seehligen Andreaß Stauenowen vnd Margreten dessulven ehelichen Hußfruwen ehrer Moder so noch im lauende ist, echt und recht vth einem ehelichen brudtbedde getelet vnd gebaken, vnd dat derwegen ermelte Margreta de Moder sampt obbemelten viff Kindern, tho seehligen Andreaß Stauenowen nagelatenen gudern de fruwe tho dem Manne, vnd de Kinder tho den Vader de rechte vnd negste Eruen sin, nemandt neger noch mit ehnen dartho gelike na, ahne gefherde, So warlich alß ohnen den Gertugen Gott also selpen schall, Jussu consulatus Act(um) 13. Novembris.

 

 

Im zweiten Dokument wird neben dem persönlich erschienenen Simon Timmermann, der bereits Vormund der Witwe und der Kinder ist, Peter Piper als weiterer Vormund vom Rat bestätigt:

Simon Timmermann, alß vorordneter vormunder Margreten, seehligen Andreaß Stauenow wedewen vnd Kinder, vor dem Erb(aren) Rade tho lubegk persönlich thoigen erschinende schefft neuenst siek tho vormunder tho bestetigen, begheret Peter Piper, welche in Gerichte iegenwardich ein Erb(erer) Rath bestettiget heft, vmb der wedewen vnd ehren Kindern also vorthostande alse se dartho andtwerden willen, Jussu Consulatus Actum 6. Novembris.

(Niederstadtbuch S 597)

 

 

Der Familie besass das Haus an Grosse Burgstrasse 719.

Adresse: 1596 Grosse Bürgstr. 719. Schröder Jak. S 59 B. (alt 593) Nr 719 bis 1608, wenn es verkauft worden war beim Vormünder. Interessant ist das zum Nachbar, haben wir dem Krog de Ridendener. Die Reittendiener der Stadt Lübeck war berittene Amtmänner der Rat im Lübeck.

 

 

Ca 1587-1626 Hans Stabenow Schiffer (Lübeck) (Perleberg) (Wriezen) (Lübeck)

Ein Sohn Andreas II und Margaretha (Lübeck I). Andreas II Sohn zu Andreas I auf Woldenberg. 

Hans ging offensichtlich nach dem Tod seines Vaters Andreas II im Jahr 1605 nach Perleberg, zum Onkel Peter V. Er bleib dort bis zum Jahr 1617, und ging danach wohl zurück nach Lübeck, und wurde als Schiffer eingebürgert. 

Ob der Schiffer und Brauer Hans Stavenow unten ein und dasselbe ist, wissen wir noch nicht, es könnte doch wohl so sein.


Kindtaufen in Perleberg 

Kinder 1 1605 Michael - 20.09 – Michael Hans Stabenowens Sohn, Die Gewatern Caspar Pritze, Andreas Hinze, Christoff Prodenagels Hausfrau.

Kinder 2 1608 Johannes – 29.05 – Johannes, Hanssen Stabenowen Sohn, die gewatern 1 Georg Ottman, Andreas Hinze, Christoff Prodenagels Tochter Catharina.

Kinder 3 1613 Margaretha – 02.03 – Margaretha, Hans Stabenowens Tochter. Die Gewattern Joachim Pohlmanns Ehefrau, Margaretha Vetter, Caspar Pohlman,


1614 Hans Stabenauen Frauen (Begraben) in Wriezen

Ehe 2 Mit Anna - Das Paar sind nicht in Wriezen verheiratet.


Kinder 4 1617 Lucas – xx.09 – Lucas, Hans Stafenowen Sohn. Die Gewattern Lucas Konow, Johann Schladerbeck, Elisabeth Schmidt.


Kindtaufen in Wriezen

Kinder 5 1620 Maria –
September Diem nach Trinitatis - Hans Staberow Anna Filia Maria, Paten Matthis Brakowski, Melchior v Schrebschen. Aramis Armfelt. Balthasar Bahrfussen F.


1625 Brauerei Eigen, Engelsgrube in Lübeck. 


Hans Stabenow steht Pate am 1 dec 1620 beim Taufe d. Michael Bahr u Anna, Filius Andreas.

Hans Stavenow steht Pate 1625 Bei Adam Weiss und Anna v. Sto. Filius Hans. Paten Michael Schwarzkopf, Georg Strauss, Thomas Pals, Hans Stabenowes Magd Marga, Michael Matzows Frau. Hans Stabenow steht Pate am 5 april 1626 beim Taufe d. Adam Wyns und Beatrix Sohn Hans in Wriezen. 

 

Anm: Vgl Pohlmanns, Wolff und Strauss tauchen regelmässig auf als Paten auch in Malchin bei u.a. Christoffer Heinrich Stavenows Kindtaufen.



Um 1588 - 1645 Shiffer Hans Stavenow Lübeck (5?)

Hans Stavenow, Shiffer.War 26.11. 1618 bürger ”mit einem Harnisch”. Gebühr 5 R. Bürgen: Heinrich Boicke und Detlof von Morennen (Bürg. Anm.B. 1591 ff,s.561)

1621 Jan 9 Mitbürge Segelnähers Ludewich Nordtman (Burg. Anm. B 1591 ff. S 612.)

(Traueregister Lübeck von den Anfängen bis zum Jahre 1704 sid 91 nr 2204).

1622 Adresse An der Trave 673, 1632 verkauft. (Schröder 17 JH S. 643). (Schröder 17 JH S. 643).

1626 19/12 ist Hans Stavenow ernennt als Schiffer von einer der grösten handelsshiffen Lübecks.

Nr 33. 19.12 1626. Hans Stavenow Shiffer, Matthias Scheele Schiffszimmermeister, Lasten Tragfähigkeit 200, Länge des Kiels 50, Part, Anteil am Schiff ¼ Olenscnowitz Anhang/Lfd. Nr. 27. (Johann Füchting und Füchtings Hof in Lübeck. Veröffentlichungen zur Geschichte der Hansestadt Lübeck. Reihe B. Band 8. S 402).

1637 Das Schuldbuch

Weiteren Aufschluβüber die regen Handelsbetziehungen von Johann Füchting gibt auch das Schuld-buch (SchuldBuch In Folio und Weiss Pergamen, was darin offen befunden, findet man richtig in Debito und Credito ausβgezogen laut diesem Buch von fol:189 bil fol: 204): Auf eine Forderung von 4988 M gegen die Reeder Heinrich Schultes Schiff wegen hollandäichen Dock und Eysern Gottlingen halber nebenst den Ungeldern waren bereits an den H. Sel. Bezahlt 3117 M 8 βund im Februar 1637 von H. Heinrich Remmers auf 3/16 Part 935 M 4 β, von Hans Stavenow auf 1/16 part 311 M 12 βsowie von Andreas Kleinike auf 1/8 Part 623 M 8 β. (Neubau: Shiffsparten Nr 16.)

(Johann Füchting und Füchtings Hof in Lübeck. Veröffentlichungen zur Geschichte der Hansestadt Lübeck. Reihe B. Band 8. S 58.)

Am 30 Januar 1634 verehrte dann Hans Stauenouw ") „einen apen Stoep So nicht mit up dat regester Bi dat ander Sulver tuch geschreven ist, heft gewagen tein Loedt" . Mit diesem hier erwähnten „Register" ist entweder das oben (s 62) erwähnte Buch von 1626 gemeint oder es müsste ein ebenfalls nicht mehr vorhandes älteres Inventar sein.

(Zeitschrift des Vereins für Lübeckische Geschichte und Altertumskunde F. Aschenfeldt, 1916 Volym 18 S 68)


1638 Stavenow Hans. Schi., 1638, (Füchtings Hof)

Gestorben 7.9.1645.


Hans Stavenows frau Steht Pate 1642 20.7.

Hans Stavenow steht Pate 1643 5.8.

Seine Wittwe steht Pate 1645. 7.9.


Kinder 1 1632 Tochter  Stauenaw Hans Schiffer, lässt taufen ein Tochter? (Jac. Tfb. S 3)



 

 

Ca 1588 + 1670 Brauerei Eigner Hans Stavenow Lübeck  (St Jacobi)

Hans Stavenow, sohn zu Andreas Stavenow + 1604 oder Hans Stavenow, der Schiffer, kommt vor 1625 gest. 1667. Eigner 1625 der Brauerei Engelsgrube. Verh. vor 1667 mit Anna N.N. der 1667 mit der Tochter dem Brauerei geerbt haben. Ein Grosse Anlage. (Schröder 17 JH S 305). Die Mutter Annas war Catharina Brinken (Rechtsprocess F.R.)

1632 - 1650 Stauenawes Anna. Brauersfrau 1647 22.6 (Domtfb. 1208 136) Pate  8.5 1632 Stauenawen Anna (Jac Tfb. S 149) 5.11 1633 Stauenawen Anna (Jac Tfb S 69) 28.3 1639 Stauenawen Anna, 27 sept 1640 Stavenow Anna Brauerstochter (Domtfb S 616, 185), 25.8 1641 (Jac Tfb S 176, 340) Stauenawen Anna, 5.4 1644 (Jac Tfb S 206) 27.12 1650 (Jac. Tfb. S 32).


Wohnhaus: 1625 Büde mit Dachboden, Alskeide 656, dann Strassenhaus zu Engelsgrube 623. (Schröder 17 JH S 292).

1634 Zwei Buden: Engelswich 612, 613. 1640 vb. (Schröder 17 JH. S 288). 1634 Rotbrauhaus n Gang: Engelswich 614. 1636 v.b. (Schröder JH. S 292). 1635 Rotbrauer, Hausmarke XX Schröder TOP. II S 271.


Steht Pate: 1630, 11.3, 19.5, 16.6, 1631 22.2, 11.3, 14.6, 24.7, 20.9, 21.10, 6.11, 24.11, 1632 14.3, 19.4, 11.6, 13.8 Steht Pate Jacobi Tfb. S 7, 21, 85, 71, 74, 88, 94, 105, 112, 115, 119, 139, 145, 155, 164.

1631 25 juli, 1635 9.6, 1642 16.5, 1643 11.8 Steht Pate Domtaufb. 1636 8.9, 1638 10.7, 18.10, 1639 10.2, 10,3 24.9 Steht Pate Jacobi 1637  23.11 Seine Frau Steht Pate.

1639 Fick Rehme, Hans Stavenows Brauerknecht in einem Rechtsprozess. Darein kann man auslesen das Hans Stavenow, ein sehr „Harten“ Mann war.

1640 Stauenaw Hans 1640 14.12. Seine Tochter steht Pate 4.6.1641.

1641 Staffenouw Hans, Brauer 28.11. Marien Wochenbuch Seite b.

1641 Wohnhaus Wengstrasse 10 (Schröder 17 JH. S 386)

1670 Erbten die WW u Tochter, Dr med. Johan Bergel(Der Schwiegersohn?) der ubernehmen.

 

Kinder 1 1631 Anna Catherine?- 1631 Hans Stuenaw last Taufen eine Tochter? Jacobi Tfb. S 88. . Vorname nicht ernennt. Lebte 1667 und ist gest. + 1698. Verh. Vor 1667 mit Claus Embke, lebte noch 1667 und war gest. 1698. Die Kindern erbte das Brauerei im Jahr 1698. (Schröder, s 305).

Stauenawes Anna Catharina Jfr. Steht Pate 1648 15.3 (St jacobi. S 175). Stavenouw Catharina Pate 1649 9.1 (Aeg. Tfb. 1649/6)

Treueregister Lübeck s. 264. Nr 2438    9.7. 1648 Clauss Embke, Schiffer / J Catharine Stavenaw. St. Jacobi. (Franz Schubert Trauregister aus den ältesten Kirchenbüchern Schleswig Holsteins Von den Anfängen bis zum Jahre 1704. Band 7 Stadt Lübeck. 2 Lieferung, 1625-1650. Göttingen 1990. S 264).

 

Kinder 2 1651 Mutter. Ehefrau d Clauss Emeke, Brawer Jacobi Tfb. S 86.

Stauenawes Anna 1648 Claus Emeken Fraw 20.10 Pate. Stauenawes Catharina1663 Steht Pate (Jacobi Tfb. S 179).